Der Heizkessel besteht aus einer geschweißten Stahlblechkonstruktion mit Wandstärken von 6 mm für die Brenn- kammer und 3 mm für die Kesselwandung. Er besitzt einen keramischen Düsenstein und eine keramisch ausgekleidete Brenn- kammer. Von dort gelangen die Abgase über einen Rauchgaskanal zum Kessel- stutzen. In den Rauchgaskanal hinein wirkt ein Ventilator, welcher eine definierte Abgasgeschwindigkeit erzeugt, die Vor- aussetzung für eine optimalen ab- laufenden Verbrennungsprozess ist. Über eine mittels Feuerzugsregler bewegte Klappe wird die Verbrennungsluftzufuhr geregelt. Bei exakter Einstellung wird damit ein Überschreiten der maximal zulässigen Abgastemperatur weitestgehend vermieden. Beim Überschreiten dieser Temperatur führt ein eingebauter Sicherheitswärmetauscher die überschüssige Wärme rasch und zuverlässig ab. NeuDer Anheizvorgang kann mittels einer zweiten Klappe, welche sich im oberen Teil des Brennstoffraumes befindet und temporär geöffnet wird, erleichtert werden.

Der Heizkessel ist mineralisch isoliert und besitzt eine robuste pulverbeschichtete Einbrennlackierung. Ein zum Heizkessel gehörender Rauchrohradapter ermöglicht den Rauchrohranschluss sowohl waagerecht nach Hinten, als auch senkrecht nach Oben.

Der Heizkessel ist für die Verbrennung von natur- belassenem Scheitholz mit einer Restfeuchte zwischen 12% und 20% konzipiert.

Im Bedienpaneel auf der Kesseloberseite befinden sich Hauptschalter, Sicherheitstemperaturbe- grenzer, Regelthermostate für Kesselwasser- und Abgastemperatur sowie eine elektrische Sicherung.

Wurde nach Entfachung eines ausreichenden Feuers der Abgasventilator mittel des Abgasthermostats manuell eingeschaltet, schaltet beim Erreichen einer gewählten Kesselwasser- temperatur ein Kesselwasserthermostat den  Abgasventilator aus und erst beim Unterschreiten der gewählten Kesseltemperatur von etwa 10°C erneut wieder ein.

 

Desweiteren schaltet das Abgasthermostat den Ventilator beim Unterschreiten der eingestellten minimalen Abgastemperatur dauerhaft aus. Es verhindert damit einen Ventilatorlauf bei erlöschendem oder bereits erloschenem Feuer.

Für den Betrieb des Heizkessels ist eine Rücklaufanhebung zwingend erforderlich. Zum optimalen Betrieb soll der Heizkessel im Temperaturbereich 80 – 90°C und mit einem geeigneten Pufferspeicherbetrieben werden.

Den Heizkessel „ATTACK DP Profi“ gibt es in verschiedenen Leistungsklassen.