Es handelt sich um kontinuierlich modulierende, raumluftunabhängige Gas- wandheizkessel, welche auch Raum- bzw. Außentemperatur geführt arbeiten können. Sie sind ausgestattet mit einem aus Edelstahl bestehendem Zweikammer- wärmetauscher zur maximalen Ausnutzung der durch Gasverbrennung entstandenen Wärme.

Von einer Mischkammer aus wird das von einem Ventilator erzeugte Gas- Luftgemisch einem ringförmigen Edelstahlbrenner zugeführt. Die so erzeugten heißen Verbrennungsgase treffen auf die erste Kammer des Wärmetauschers und erwärmen das durchströmende Heizungswasser auf die entsprechend Außentemperatur benötigte Vorlauftemperatur. Die sich dabei abkühlenden Verbrennungsgase treffen danach auf die zweite Kammer des Wärmetauschers, wo Ihr Temperaturniveau noch ausreicht, um das aus dem Heizkreis des Hauses rückkehrende Wasser vorzuwärmen.

Den Rauchgasen wird dabei weitere Wärme entzogen, so dass das darin enthaltene Wasser nicht mehr dampfförmig und energetisch ungenutzt durch den Schornstein entweicht, sondern kondensiert. Eingebaute Sensoren optimieren kontinuierlich den Prozess der Gasverbrennung durch Anpassung der Heizleistung und der Ventilatordrehzahlen. Ein der eingebauten Umwälzpumpe nachgeschaltetes Bypassventil sorgt für einen ständigen hydraulischen Abgleich des Heizungsgesamtsystems, auch bei sich verändernden Thermostateinstellungen an den jeweiligen Heizkörpern. Im Falle längerer Stillstandszeiten vermeidet eine Pumpenlogik das Blockieren der Pumpe durch einen alle 24 h wiederkehrenden kurzzeitigen Intervallbetrieb. Die Frostschutzfunktion verhindert Schäden am Heizungssystem bei längerer Abwesenheit. Das ebenfalls eingebaute Ausdehnungsgefäß komplettiert den Wandheizkessel und macht jede sonst sichtbare Installation von weiteren Aggregaten im Aufstellungsraum überflüssig. Mit einem speziellem Abgasrohrsystem wird sowohl die Abführung der Abgase als auch die raumluftunabhängige Zufuhr der Verbrennungsluft gewährleistet.

Auf dem übersichtlichen Kesseldisplay können verschiedene Betriebszustände programmiert, direkt abgelesen, bzw. durch einfache Handlungen verändert werden.

ATTACK Brennwert – Wandheizkessel gibt es in folgenden Ausführungen:

KT   (ohne Brauchwasserwärmung mit Anschlussmöglichkeit eines externen Boilers)

KST (Brauchwasserbereitung im Durchlaufprinzip mittels Wärmetauscher sowie Anschlussmöglichkeit eines externen Boilers)

KZT (Brauchwasserbereitung mittels 60 l Boiler und Anschlussmöglichkeit eines weiteren externen Boilers).

Ausführung KST

In der Ausführung KST dient ein zweiter Plattenwärmetauscher der Erwärmung des Brauchwassers. Über einen Sensor wird für die Zeit der Warmwasseranforderung der Brenner auf maximale Leistung gestellt. Ein Dreiwegemischventil leitet das vom Brenner erhitzte Wasser nicht mehr in das Heizungssystem, sondern durch den Brauchwasserwärmstauscher. Der geringe Wasserinhalt dieses Wärmetauscher sichert, dass sofort hygienisch erzeugtes warmes Wasser verfügbar ist und auch dauerhaft entnommen werden kann. Während einer solchen Phase ist die Raumheizung deaktiviert, ebenso im Betriebsmodus „Sommer“, der nur die Brauchwasserbereitung sichert. Parallel kann ein zweiter externer Brauchwasserbereiter zusätzlich angeschlossen werden.

Ausführung KZT

In der Ausführung KZT sorgt ein integrierter mehrfach emaillierter Boiler mit Opferanode und einem Volumen von 60 l für die Erwärmung des Brauchwassers. Diese erfolgt direkt durch einen innen liegenden emaillierten Glattrohrwärmetauscher. Über einen Sensor wird bei Unterschreitung der gewählten Warmwassertemperatur der Brenner auf maximale Leistung gestellt. Ein Dreiwegemischventil leitet das vom Brenner maximal erhitzte Wasser nicht mehr in das Heizungssystem, sondern durch den Wärmetauscher des Boilers, bis die gewählte Brauchwassertemperatur wieder erreicht ist. Während einer solchen Phase bleibt die Raumheizung deaktiviert, ebenso im Betriebsmodus „Sommer“, der nur die Brauchwasserbereitung sichert. Unabhängig von der eingestellten Brauchwassertemperatur erwärmt eine Anitlegionelen - Schaltung erwärmt einmal pro Woche den Boiler auf 70°C und sichert damit die dauerhafte Hygiene. Parallel kann ein zweiter Brauchwasserbereiter zusätzlich angeschlossen werden.