Der Heizkessel besteht aus einer geschweißten Stahlblechkonstruktion mit Wandstärken von 6 mm für die Brenn- kammer und 3 mm für die Kesselwandung. Er besitzt einen keramischen Düsenstein und eine keramisch ausgekleidete Brenn- kammer. Von dort gelangen die Abgase über einen Rauchgaskanal zum Kessel- stutzen. In den Rauchgaskanal hinein wirkt ein Ventilator, welcher modulierend arbeite und entsprechend des aktuellen Betriebs- zustandes vom Heizkessel definierte Abgasgeschwindigkeiten erzeugt, die Voraussetzung für eine optimalen ablaufenden Verbrennungsprozess sind. Über eine mittels Feuerzugsregler bewegte Klappe ist es möglich die Verbrennungsluftzufuhr zu beeinflussen. Wegen der modulierenden Arbeitsweise des Ventilators, sollte diese Klappe jedoch stets geöffnet sein. Sollte die maximal zulässige Heizkesseltemperatur dennoch überschritten werden, führt ein eingebauter Sicherheitswärmetauscher die überschüssige Wärme rasch und unkompliziert ab.

Der Anheizvorgang kann mittels einer zweiten Klappe, welche sich im oberen Teil des Brenn- stoffraumes befindet und temporär geöffnet wird, erleichtert werden.

Der Heizkessel ist mineralisch isoliert und besitzt eine robuste pulverbeschichtete Einbrennlackierung.

Ein zum Heizkessel gehörender Rauchrohradapter ermöglicht den Rauchrohranschluss sowohl waage- recht nach Hinten, als auch senkrecht nach Oben.

Der Heizkessel ist für die Verbrennung von naturbelassenem Scheitholz mit einer Restfeuchte zwischen 12% und 20% konzipiert.

Im Bedienpaneel ist die Regelung PROFI installiert, welche gegenüber der Regelung STANDARD wesentliche Vorteile besitz und die Effektivität des Heizvorganges wesentlich verbessert. Über Potentiometer ist sowohl die Kesselwassertemperatur als auch die Funktion des Abgasventilators auf jeden speziellen Anwendungsfall einstellbar. Anzeigen und Kontolleuchten informieren umfangreich über aktuelle Betriebszustände des Heizkessels.

Es lässt sich folgender grundsätzlicher Ablauf realisieren:

Bei Kesselwassertemperaturen unter 45°C sorgt ein Anheizprogramm mit langsam ansteigender Ventilatordrehzahl für einen zügigen Anheizprozess. Danach arbeitet der Ventilator bis 10°C unterhalb der gewählten Kesselwassertemperatur mit voller Leistung, um dann mit modulierender Drehzahl ein langsames Anfahren der gewählte Kesselwasser- temperatur zu erreichen. Sollte die Kessel- temperatur dennoch überschwingen, schaltet der Ventilator gänzlich aus, lüftet jedoch durch individuell einstellbaren Intervallbetrieb für mindestens 9 min den Heizkessel kontinuierlich. Fällt in diesem Zeitraum die Kesseltemperatur um mindestens 5°C schaltet der Ventilator wieder auf Dauerbetrieb und der Regelzyklus beginnt erneut.

Fällt die Kesselwassertemperatur am Ende des Heizvorganges für 30 min unter 65°C schaltet sich der Ventilator dauerhaft ab.

Für den Betrieb des Heizkessels ist eine Rücklaufanhebung zwingend erforderlich. Zum optimalen Betrieb soll der Heizkessel im Temperaturbereich 80 – 90°C und mit einem geeigneten Pufferspeicherbetrieben werden.

Den Heizkessel „ATTACK DP Profi“ gibt es in verschiedenen Leistungsklassen!